Beim alljährlichen Ländervergleichsturnier der U17-Auswahlmannschaften im American Football am vergangenen Wochenende in Solingen hat Baden-Württemberg unter Mithilfe von sieben Unicorns-Juniors den sehr guten zweiten Platz belegt.

 

Baden-Württemberg spielte beim Ländervergleich in Solingen wie schon in den vergangen Jahren in der Leistungsgruppe, die aus den sechs Teams aus Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz/Saarland, Bayern und Baden Württemberg besteht. Vor dem Turnier war allgemein die Dominanz der Nordrhein-Westfahlen erwartet worden. Als Geheimfavorit galt Bayern. Doch es sollte ganz anders kommen. Niedersachsen gewann nach engen Spielen die Gruppe A und ließ dabei Hamburg und NRW hinter sich.

 

In der Gruppe B konnten sowohl Bayern als auch BaWü die Spielgemeinschaft aus Rheinland-Pfalz/Saarland jeweils deutlich schlagen. Im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg kam es dann zum Vergleich Bayern gegen BaWü. Hatte man hier vor vier Wochen in einem Vorbereitungsspiel noch deutlich verloren, konnten die Jungs aus dem „Ländle“ dieses Mal nach spannendem Kampf Bayern mit 29:21 bezwingen und damit ins Endspiel einziehen.

 

Im Finale sah man sich dann Niedersachen gegenüber. Vor allem durch deren sehr starkes Laufspiel und eine gute Verteidigungsleistung gab es auf beiden Seiten des Balls doch größere Probleme bei den Löwen aus BaWü. Nach aufopferungsvollem Kampf verlor man am Ende das Finale mit 16:28.

 

Teil der baden-württembergischen Auswahl waren sieben Spieler der Schwäbisch Hall Unicorns: Maximilian Gottert, Marvin Glück, Levin Liebenow, Christian Honig, Leonell Fritzen, Jannik Böhm und Alexander Honig. Die Honig-Brüder und Levin Liebenow konnten sich in die Scorer-Liste eintragen.

 

Abschlusstabelle Jugendländerturnier 2017

1. Niedersachsen

2. Baden-Württemberg

3. Bayern

4. Hamburg

5. NRW

6. Rheinland-Pfalz/Saarland