Bereits vor dem letzten Spieltag stehen die Schwäbisch Hall Unicorns als Meister der Süd-Gruppe in der GFL-Juniors fest. Bei den Fursty Razorbacks errangen sie am Samstag einen 47:30-Erfolg und dürfen sich über das Heimrecht in den Playoffs freuen.

 

Die U19 der Unicorns hatte am Samstag in Fürstenfeldbruck das erwartet schwere Spiel zu bestreiten, in dem die Gastgeber ihre Chance auf den Gruppentitel wahren wollten. Im Gegensatz zu vielen vorherigen Begegnungen, in denen die Razorbacks meist sehr laufbetont agierten, verfügen die Bayern in ihrem aktuellen Kader neben einem sehr guten Quaterback auch über drei hochklassige Passempfänger. Diese Kombination machte das Spiel für die Haller über weite Strecken zu einem echten Härtetest.

 

Auch wenn die vier Ausnahmespieler der Gastgeber nicht über die gesamte Spielzeit kontrolliert werden konnten, so bestand die Haller Defense diese Prüfung doch mit Bravour. Insgesamt drei abgefangene Pässe und zwei eroberte Fumbles stellten am Ende wichtige Bausteine für den Haller 47:30-Erfolg dar.

 

Der Haller Trainerstab hatte im Vorfeld der Partie die Laufverteidigung als mögliche Schwachstelle der Razorbacks ausgemacht. Man wollte deshalb verstärkt auf das Laufspiel setzen, obwohl derzeit drei der vier Haller Runningbacks verletzt sind. So wurden Leon Sinn, Leonell Fritzen und Angelo Ziogkos in der Vorbereitung kurzerhand auf Runningback „umgeschult“. Diese Taktik sollte aufgehen und ermöglichte dem einzigen etatmäßigen Ballträger Levin Liebenow eines seiner besten Spiele. Mit 203 Lauf-Yards, einem Kickoff-Return-Touchdown über 98 Yards und zwei weiteren Touchdown-Läufen über jeweils mehr als 40 Yards avancierte er am Samstag zum Matchwinner.

 

Die Haller gingen im ersten Viertel schnell mit 10:0 in Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgeben sollten. Ihre Gastgeber blieben aber stets in Schlagdistanz. Zur Halbzeit führten die Unicorns mit 27:16 und erst im Schlussviertel konnte man sich beim 47:22 klar von den Razorbacks absetzen, bevor den Bayern noch der Touchdown mit Conversion zum 47:30-Endstand gelang.

 

Nach 1997 und den Jahren 2009 bis 2017 hat die U19 der Unicorns am Samstag zum elften Mal den Titel des Süddeutschen Meisters gewonnen. In den Rundenspielen steht nun am kommenden Sonntag noch die Auswärtspartie bei den Freiburg Sacristans an, deren Ausgang auf die Meisterschaft aber keine Auswirkungen mehr haben wird.  Spannend wird es hingegen wieder am 28. Juli, wenn die Unicorns die Saarland Hurricanes zum Viertelfinale empfangen werden.

 

Die Punkte für Hall erzielten: Karim Ben El Ghali (6), Pius Prosinecki (17), Levin Liebenow (18) und Leon Sinn (6).  

 

Viertelergebnisse U19: 14:24 / 2:3 / 6:6 / 8:14 / Final: 30:47

 

Alle Punkte Unicorns:

0:7 – Karim Ben El Ghali - 32-Yard-Pass Interception Return Touchdown (PAT Pius Prosinecki)

0:10 – Pius Prosinecki - 33-Yard-Field Goal

7:10 – Fursty – 1 Yard-Lauf (PAT gut)

7:17 – Levin Liebenow – 98-Yard-Kickoff-Return-Touchdown (PAT Pius Prosinecki)

14:17 – Fursty – 72-Yard-Pass (PAT gut)

14:24 – Levin Liebenow – 42-Yard-Lauf (PAT Pius Prosinecki)

16:24 – Fursty – Safety durch überworfenen Punt der Unicorns

16:27 – Pius Prosinecki - 42-Yard-Field Goal

22:27 – Fursty – 38-Yard-Pass (PAT nicht gut)

22:33 – Leon Sinn – 3 Yard-Lauf (PAT geblockt)

22:40 – Levin Liebenow – 43-Yard-Lauf (PAT Pius Prosinecki)

22:47 – Pius Prosinecki - 5-Yard-Pass von Alexander Honig (PAT Pius Prosinecki)

30:47 – Fursty - 41-Yard-Pass (CON gut)

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen